Mossery & CO Kalender – Perfekter Mix aus Filofax und Bullet Journal

Hey ihr Lieben! Ihr glaubt gar nicht, wie unproduktiv mich diese Hitze macht *schwitz. Geht es euch auch so? Ich hätte eigentlich richtig Lust und total die guten Ideen für neue Beiträge, Videos usw. und stattdessen liege ich rum und beklage mich darüber wie warm es ist. Ich glaube ich weiß wieder, warum ich vom Sommer kein Fan bin. Herbst ist einfach cooler. Egal, zu diesem Beitrag habe ich mich jetzt aber doch aufgerafft, besonders motiviert durch einen Kommentar den ich hier letztens erhalten habe. Marit, dieser Beitrag ist für dich 😉

Es ging ein bisschen darum, zu welchen Kalender man greift wenn Filofax zu groß und schwer ist, das Bullet Journal aber zu viel Arbeit macht. Wie einige von euch vielleicht wissen, habe ich bis letztens auch noch ein Bullet Journal benutzt (Dazu HIER, HIER und HIER mehr) und war damit auch sehr zufrieden. Aber durch Instagram bin ich auf einen Kalender aufmerksam geworden, der meine Neugierde geweckt hat. Ein Mossery.

Es ist ein fest gebundener Kalender mit unterschiedlichen Covern. Neben der typischen Monatsübersicht, bietet er noch Wochenübersichten und sehr viele Notizseiten. Alles sehr schlicht gestaltet. Das war perfekt, denn auch bei mir fehlte in letzter Zeit häufiger die Gelegenheit mein Bullet Journal vorzubereiten, was besonders Planungen in der Zukunft erschwerte. Und der Mossery bot etwas, was ich vom Filofaxing vermisste: viel Raum für Dekorationen und Gestaltungen die nicht unbedingt selbst gemalt oder gezeichnet sein müssen. Das bedeutet Washi! Sticky Notes! Sticker! Klar kann man das auch im BuJo benutzen, aber da hat es mich nie wirklich gereizt. Und der Kalender war runtergesetzt, da er für von Januar bis Dezember geht und das Jahr schon zur Hälfte rum war. Und da die Versandkosten immerhin 15 Dollar betragen, beschloss ich diese Chance auszunutzen.

Dafür, dass der Kalender aus dem Ausland kam, war er sehr schnell bei mir. Ich glaube 4 Tage hat es gedauert. Er war schlicht, aber farbenfroh verpackt, und auch sehr gut mit Polsterfolie eingewickelt, so das nichts passieren würde. Ich habe zusätzlich noch eine Schutzhülle für den Kalender bestellt, an der auch ein Stiftehalter angebracht war.

Zur Hülle kann ich direkt sagen, dass sie ihren Zweck erfüllt. Die Stiftschlaufe ist allerdings sehr groß und ein normaler Fineliner rutscht einfach durch.

F3539B99-C637-4968-A7B7-4EB9DB2B7F0A

Der Kalender brachte mit, was ich mir erhofft hatte. Simples Design, aber von der Aufteilung her wie ich es mir gewünscht hatte. Es besteht die Option, (ohne Aufpreis) seinen Namen oder etwas anderes auf das Cover drucken zu lassen. Statt meinem Namen wählte ich „Plannergirl“, da mir das passend erschien und sollte ich den Kalender doch verkaufen, wäre ein Name hinderlich. Das Papier ist nicht z dünn, aber auch nicht zu dick. Die Seiten kariert, statt liniert, was ich praktischer finde. Noch besser wäre Dot-Grid, aber das hatten sie nicht in dieser Kombination. Denn wenn man die Wochenübersichten nimmt, kann man zwischen Vertikal oder Horizontal wählen. Verzichtet man auf die Wochenübersichten, erhält man zum restlichen Inhalt ergänzend linierte, weitere karierte und gepunktete Notizseiten. Das bilden sie auf der Website aber auch sehr schön ab.

92DAC7F1-5728-4C9B-A961-6E1DAB749686

Die Kalender-Cover Auswahl ist überschaubar. Zwölf Designs insgesamt. Ich habe mich für den Aurora-Kalender entschieden.

Fazit: Bullet Journal und Filofax waren gestern. Ich benutze jetzt nur noch meinen Mossery und nutze die Zeit, die ich sonst für das aufwendige Zeichnen der Kalenderübersichten gebraucht hätte, um meinen Kalender aufwendig zu dekorieren und endlich mal wieder meine ganzen Washis in Einsatz zu bringen.

Ich kann den Kalender jedem empfehlen, der nicht so einen klobigen Planer wie den Filofax herumtragen möchte, aber auch nicht die Motivation hat einen Kalender aus dem Nichts zu erschaffen (Bullet Journal). Ich denke der Mossery bietet für jeden den richtigen Weg. Wer mag kann dekorieren, muss aber nicht. Und seinen Alltag kann man dank der zahlreichen Seiten ultimativ durchplanen. Ich denke ich werde mir nächstes Jahr wieder einen kaufen. Und ich zeige euch auch bald, wie ich den Kalender dekoriere und gestalte, damit ihr da ein bisschen Inspiration bekommt ^^

Eine Antwort auf „Mossery & CO Kalender – Perfekter Mix aus Filofax und Bullet Journal

  1. Danke für den ausführlichen Beitrag.
    Ich werde mir den Kalender auf jeden Fall einmal bestellen. Aber ich denke, dass es sich für dieses Jahr nicht mehr lohnen wird.🙁🤗😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s